Das Jazz Institut trauert um Paulo Cardoso

(c) Jan Scheffner
Am 21.07.2018 verstarb der brasilianische Jazzbassist Paulo Cardoso an den Folgen einer kurzen, schweren Krankheit. Die Nachricht vom Tod unseres hauptamtlichen Dozenten für Jazzkontrabass wurde an der Hochschule für Musik und Theater München, insbesondere am Jazz Institut sowie in der gesamten Jazzwelt mit Fassungslosigkeit und Betroffenheit aufgenommen.

1953 geboren und aufgewachsen in Sao Paulo kam Paulo Cardoso schon sehr früh mit seinem Instrument, dem Kontrabass, in Berührung. Zunächst klassisch orientiert, verschrieb er sich nach den ersten Begegnungen mit Musikern wie Hermeto Pascoal und Airto Moreira der Brasilianischen Musik und dem Jazz.

1973 kam Paulo nach Deuschland und wurde sehr schnell einer der gefragtesten Jazzbassisten in der Szene. Am stärksten geprägt als Musiker hat ihn sicherlich die Zeit ab 1985 im »Art Farmer Quintet«, zusammen mit seinem »musikalischen Blutsbruder« am Schlagzeug, Mario Gonzi.

Diese Symbiose von Paulo Cardoso und Mario Gonzi hat die Jazzszene schon damals absolut begeistert. Das war für mich persönlich der Beginn einer wunderbaren Freundschaft und fruchtbaren Zusammenarbeit über Jahre hinweg mit vielen Konzerten, Aufnahmen und Produktionen in verschiedensten Konstellationen.

Seit 1992 war Paulo Cardoso zunächst am Richard-Strauss-Konservatorium und nach der Fusion ab 2008 als Dozent für Jazzkontrabass an der Hochschule für Musik und Theater München tätig. Seine leidenschaftliche und akribische Art zu lehren hat viele seiner Studierenden zu Höchstleistungen angespornt. Die Erfolge seiner Meisterstudierenden sind ein Beweis für seine hingebungsvolle Arbeit. Praktischer Unterricht und Mentoring verschiedener Ensembles des Jazz Instituts waren ihm stets ein großes Anliegen. Nicht zuletzt sein großes Engagement im Bereich der Auslandskontakte, im speziellen die Kooperation mit der Jazzabteilung des Konservatoriums in Ulan Bator (Mongolei) zeigten sein große Offenheit im Austausch der »praktischen Jazzsprache« mit wirklich Interessierten und Nachwuchstalenten.

Der Einfluss seiner brasilianischen Wurzeln war stets erkennbar in seinem künstlerischen Schaffen und machten sein Spiel am Kontrabass einzigartig.
Somit hat er mit seiner Persönlichkeit das Jazz Institut der Hochschule für Musik und Theater mit seinen Studierenden, Dozenten und Alumni sehr stark geprägt.

Wir alle blicken mit Bestürzung und tiefem Schmerz auf die Tatsache, dass Paulo Cardoso nicht mehr unter uns ist. Wir werden ihn in lebendiger Erinnerung bewahren als einen herausragenden Künstler, Lehrer und Kollegen, der uns zudem ein reiches Erbe an musikalischem „Jazzspirit" hinterlässt.

Statt einer Trauerfeier wird es auf Wunsch von Paulo Cardoso am So, den 5. August ab 21 Uhr im Jazzclub Unterfahrt »Paulo´s Session - A Tribute to Paulo Cardoso«
mit Musikerfreunden und Gästen geben.

Wir möchten Sie außerdem darauf hinweisen, dass es eine Nachruf-Sendung von Marcus Woelfle am nächsten Montag, den 30. Juli, für Herrn Paulo Cardoso im BR-Klassik Radio geben wird (23:05 Uhr BR-Klassik).

Prof. Claus Reichstaller (Jazz Institut, HMTM)